Und hier geht's zurück zum Figurenland - Seiffen - Blog

Donnerstag, 26. Juli 2018

1, 2, Brei

Diese Woche hat mich das Thema Brei und Beikost sehr beschäftigt. Während Schnucki am Abend eine riesige Schüssel Milchbrei mit Genuss hinein schlappert, haben wir mittags so unsere Probleme mit dem Gemüse. Schon seit zwei Monaten schlagen wir uns nun mit dem Mittagsbrei herum. Ich habe alles probiert. Zuerst habe ich selbst gekocht. Möhren klein geschnitten, weich gekocht, püriert und durch ein Sieb gestrichen. Eine wahnsinnige Arbeit. Schnucki hat nach wenigen Löffeln die Nase voll und das im wahrsten Sinne des Wortes. Also gut dann eben Pastinake, oder Kürbis oder doch lila Möhren mit Kartoffeln? Nein auch das wollte Schnucki nicht essen. Also Versuch Nummer 2: Glässchenbrei und damit scheinbar der Durchbruch. Weiße Möhre aus dem Glas schien ihr zu schmecken und auch andere Kompositionen wurden mutig probiert. Diese Woche dann der große Rückschritt. Schnucki verweigert konsequent jede Art von Mittagsbrei. Ich bin am Verzweifeln, zumal mir die Kinderärztin schon den Hinweis gegeben hat, dass Schnucki eher wenig wiegt. Nun war guter Rat teuer und in so einem Fall beginne ich meistens mit googlen. So auch diese Woche. Mittagsbrei ohne Brei. Geht das? Ja es geht und zwar mit Gemüsesticks und Fingerfood. Heute haben wir das zum ersten Mal getestet, zugegeben mit noch mäßigem Erfolg. Schnucki hat das Essen verteilt und zermatscht, aber auch einiges in den Mund gesteckt und zerkaut. Damit hat sie mir gegessen als in den letzten drei Tagen mittags zusammengerechnet. Vielleicht wird es ja so etwas mit dem Mittagessen.

vorher

nachher

Keine Kommentare:

Kommentar posten